Wichtige Daten
66.179 Einwohner (2013)
Stadtteil Sankt Mang
10.340 Einwohner (2013)
Ländlicher Raum mit Verdichtungsansätzen




Gesamtstädtisches Nahversorgungskonzept

2006




Integriertes Handlungskonzept
2007 / 2009 / 2011




Partner  und  Akteure
- Bürgerinnen / Bürger des Quartiers
- Lenkungsgruppe "Soziale Stadt Sankt Mang"
- BSG-Allgäu (Bau- und Siedlungsgenossenschaft eG)
- Quartiersmanagement "Diakonie Kempten Allgäu"
- AWO Ortsverband Sankt Mang
- Allgäuer Volksbank Kempten
- Projektsteuerungsgruppe und eG Miniladen Im Oberösch 
- Stadt Kempten (Allgäu)




Städtebauförderung
Bund-Länder-Programm "Soziale Stadt" seit 2006





Ansprechpartner
- Stadt Kempten (Allgäu)                         
- Regierung von Schwaben (Sachgebiet Städtebau)

 

Daten und Fakten Regionalkampagne
- Mitarbeiter:
1 hauptamtliche Marktleiterin und 11 nebenamtliche Mitarbeiterinnen
- Verkaufsfläche:
ca. 150 m²
- Jahresumsatz:
ca. € 270.000
- Kundenfrequenz:
ca. 150-180 Kunden pro Tag




Preis Soziale Stadt 2010
Als eines von 21 deutsch-
landweit ausgewählten Projekten hat der Miniladen "Im Oberösch eG" im Januar 2011 in Berlin eine Anerkennung erhalten.

Kempten (Allgäu)

Nahversorgung im Stadtteil St. Mang
Miniladen im Quartier "Im Oberösch"

 Eröffnung des Miniladens am 23.10.2009
Eröffnung des Miniladens am 23.10.2009 © BSG-Allgäu


Ausgangssituation


Der Stadtteil Sankt Mang ist ein heterogener Stadtteil, der in Folge verschiedener Eingemeindungen weder eine einheit-
liche Bebauung, noch einen Stadtteilkern aufweist.


In der Nähe des Marktplatzes "Im Oberösch" gibt es unter anderem zwei Wohnanlagen für Senioren mit insgesamt 152 Wohneinheiten, für deren Bewohner die ansässigen Lebensmittelversorger nur schwer bzw. nicht mehr fußläufig erreichbar sind. 


Nach dem Wegzug der ursprünglich in der Ladenzeile am Marktplatz (Baujahr 1969) ansässigen örtlichen Lebens-
mittelkette konnte ein kleines Familienunternehmen gewonnen werden, welches bis zur Schliessung im Jahr 2004, dort erfolgreich einen kleinen Lebensmittelladen betrieb. Seither bestand eine Nahversorgungslücke im Quartier.


Ziele



- nachhaltige Sicherung eines Lebensmittelangebots im Quartier "Im Oberösch" mit Frischeprodukten und regionalem Bezug
- Konkretisierung des erhobenen Bedarfs an Nahversorgung im Quartier
- Konzeption, Planung und Einrichtung des Lebensmittel-
ladens

 Miniladen als Nahversorger im Quartier
Miniladen als Nahversorger im Quartier © BSG-Allgäu


Maßnahmen



- Besuch von Dorf- und Lebensmittelläden mit einem Vollsortiment bis 150 m² Verkaufsfläche (ab Januar 2008)
- Planung und Durchführung mehrerer Informations- und Beteiligungsverfahren
- Gründung einer Arbeitsgruppe „unser Miniladen“, bestehend aus unterschiedlichen Akteuren
- Gründung einer Genossenschaft als Trägergesellschaft
- Akquisition von Lieferanten
- Umbau und Einrichtung des Ladens
- Eröffnung des Ladens im Herbst 2009
- Vergrößerung der Ladenfläche von ursprünglich ca.100 m² auf ca. 150 m² und Sortimentserweiterung nach Schließung der angrenzenden Schlecker-Filiale im Herbst 2012
- Täglich wechselnder Mittagstisch für die lokale Ökonomie im Quartier
- Catering-Service für private und geschäftliche Veranstaltungen
- Lebensmittellieferungen für Hauswirtschaftklassen der Schulen im Quartier

 


Projekte im Umfeld


Marktplatz Im Oberösch
Marktplatz Im Oberösch © geiger und waltner
landschaftsarchitekten, Kempten




- Neugestaltung des Marktplatzes "Im Oberösch"
- Eröffnung des Bürger- und Kulturtreffs  „Treffpunkt Im Oberösch“ im Mai 2012
- Gesamtkonzept für Freizeit, Kultur und lokale Ökonomie