„Ohne attraktiven Einzelhandel veröden unsere Innenstädte und Ortszentren.“

Ohne attraktiven Einzelhandel veröden unsere Innenstädte und Ortszentren. Denn es ist das vielfältige Warenangebot, die Glitzerwelt der Schaufenster und die Chance, ein Schnäppchen zu ergattern, was die Menschen in großer Zahl in die Zentren zieht. Ohne den Magneten Einzelhandel verwaisen die Straßen und Plätze; die Funktion des Zentrums reduziert sich auf die eines nüchternen Verwaltungs-
zentrums, das nicht mehr zum Verweilen in der „guten Stube“ einer Stadt einlädt. Damit verliert die Innenstadt ihre wichtigste Bedeutung, Ort der Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit ihrer Stadt zu sein.

 

Der großflächige Einzelhandel auf der „grünen Wiese“, die Anziehungskraft von Shopping-Centern und das Vordringen von Filial-Ketten haben den innerstädtischen Einzelhandel nachhaltig geschwächt.Überdies sorgt das Online-Angebot großer, international agierender Unternehmen für zunehmenden Wettbewerbsdruck.

 

Diese Entwicklung darf sich nicht fortsetzen. Deshalb unterstützt der Bayerische Städtetag die Initiative der Obersten Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern zur Belebung der Innenstädte und Ortskerne. Durch Einbindung aller innerstädtischen Akteure in öffentlich-private Partnerschaften erwarten die Städte kräftige Impulse für die Entwicklung der Zentren.

 


Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly
Vorsitzender
Bayerischer Städtetag

 

Ansprechpartnerin
Monika Geiß
Telefon 089 29 00 87-12

 

Stand 2013